EU-Rettungsschirm: Investiert China in die Eurobonds?

 width=

Wird chinesisches Geld in die Eurobonds fließen?

von Heike Samplatzki

Mehrere Länder in Europa haben mit hohen Schulden zu kämpfen. Nach der schweren Krise Griechenlands kämpfen nun auch Italien, Frankreich und andere EU-Länder gegen den Schuldenberg. Zur Stabilisierung und als Notfallhilfe soll der Rettungsschirm eintreten, für den China als größter Investor im Gespräch ist. Doch das Land des Wirtschaftswunders lässt mit der Entscheidung auf sich warten und stellt Bedingungen für die finanzielle Unterstützung. Weiterlesen

Qigong Übungen für einen starken Geist und Körper

 width=

Fühlen Sie sich nach den Qigong-Übungen ausgeglichener

Sie fühlen sich unwohl oder einfach nicht ausgeglichen, verspüren so manches Wehwehchen und sind beruflich stark eingespannt? Oft fehlt Ihnen einfach der Ausgleich, Sie nehmen sich zu wenig Zeit für sich selbst und vernachlässigen dabei Ihre Gesundheit. Sie sollten mal wieder etwas für sich selbst tun und sollten entspannen. Leichter gesagt als getan – werden Sie jetzt vermutlich denken. Das ist allerdings gar nicht so schwer, mit Qigong. Erlernen Sie es und wenden Sie es täglich an. Weiterlesen

Chinesisch – Die neue Weltsprache?

Sinologie studieren? Vor einigen Jahren galt die Sinologie als Orchideenfach schlechthin. Nur eine kleine Anzahl an Studierenden bemühte sich die chinesische Sprache zu erlernen. Chinesisch ist eine Tonsprache und genau aus diesem Grund zählt sie neben Japanisch und Arabisch zu den für Europäer am schwierigsten zu erlernenden Sprachen. Die vier Tonhöhen des Chinesischen sind bedeutungsunterscheidend, das heißt, dass die Silbe „ma“ beispielsweise, abhängig von der Tonhöhe sowohl „Mutter“ als auch „Pferd“ bedeuten kann. Gerade die Aussprache ist ein wichtiger Bestandteil des Chinesisch Lernens und sollte von Anfang an intensiv trainiert werden. Falsch Angelerntes ist mit der Zeit immer schwieriger zu korrigieren. Weiterlesen

Degu Haltung: Stört die Zimmerbeleuchtung?

Degus sind kuschelige Nagetiere, die etwa 12 cm groß sind und in ihrem Aussehen etwas an Ratten erinnern. Die kuscheligen kleinen Tiere sind von Natur aus nachtaktiv. Sie nagen einfach alles an, was sie bekommen können. Geben Sie ihnen Birkenzweige, Heu oder Hölzchen in den Käfig, so haben die kleinen Gesellen in kurzer Zeit fast alles zernagt. Ein Degu bringt ungefähr 250 Gramm auf die Waage. Pflegen Sie ihn gut, so können Sie 5 bis 8 Jahre an ihm Freude haben. In Kinderhände gehören die Degus eher nicht, denn bereits die Tatsache, dass sie am Tage nicht gestört werden wollen, spricht dagegen. Sie sind sehr quirlig und mögen es nicht, in die Hände genommen zu werden. Weiterlesen