Wohnen im Alter: So wird die Wohnung barrierefrei

Wohnen im Alter: So wird die Wohnung barrierefrei

Sie möchten im Alter noch lange in Ihren eigenen vier Wänden bleiben, denn Sie fühlen sich dort wohl und möchten auf die heimische Umgebung nicht verzichten. Sie sollten allerdings für Wohnkomfort im Alter sorgen und Ihre Wohnung altersgerecht umbauen. Dazu gehört, dass sich in Ihrer Wohnung keine Barrieren befinden. Zusätzlich kommt es auf Sicherheit an. Sorgen Sie dafür, dass sich keine Stolperfallen in Ihrer Wohnung befinden.

Der Umbau Ihrer Wohnung

Im Alter werden alltäglich Dinge zu einem großen Hindernis. Schließlich Sind Sie nicht mehr so beweglich, können Sie wenige Stufen am Eingangsbereich in eine Schräge umwandeln lassen. Sollten Sie auf den Rollstuhl angewiesen sein, so können Sie die Schräge, die eine Rampe darstellt, problemlos bewältigen. In diesem Fall werden ebenso türrahmen zu einem Problem, sollte sie zu schmal sein oder im Gang nicht ausreichend Platz zur Verfügung stehen, um zu wenden. In diesem Fall ist ein größerer Umbau notwendig. Ältere Menschen, denen das Treppensteigen schwer fällt, haben die Möglichkeit, einen Sitzlift an die Wand montieren zu lassen, mit denen sie die Stufen bewältigen. Allerdings sollten Sie die Kosten kalkulieren, denn – je nach Aufwand – ist ein Umzug in eine altersgerechte Wohnung lohnenswerter.

Schließlich müsse Sie auch Türschwellen in der Wohnung nicht vollständig entfernen. Es reicht oft aus, wenn Sie auf beiden Seiten der Schwelle eine Schräge in der entsprechenden Breite anbauen. Besser ist jedoch der Austausch der Schwellen gegen einen guten Fußbodenbelag. Im Bad sollten Sie auf Sicherheit und Komfort nicht verzichten. Für die Badewanne erhalten Sie Wannenlifte, die gleichzeitig als Sitz für die Badewanne dienen. Haben Sie eine Dusche, so können Sie einen Duschsitz an der Wand anbringen lassen. Den Einstieg in die Dusche erleichtern Sie sich, wenn Sie die Duschtasse entfernen lassen. Lassen Sie den Duschbereich mit Fliesen und einem etwas schräg angeordneten Abfluss ausstatten.

Schaffen Sie zusätzliche Sicherheit

In Ihrer Wohnung sollten sich keine glatten Bodenbeläge befinden. Im Schlaf- und Wohnzimmer ist Auslegeware, die auf dem gesamten Fußboden angebracht wird, perfekt geeignet. Auf Teppiche oder Bettvorleger sollten Sie verzichten, denn sie stellen gefährliche Stolperfallen dar. Fliesen, Parkett oder Laminat sind als Fußbodenbeläge gut geeignet. Kabel in der Wohnung sind gefährlich. Die Kabel sollten an den Wänden angebracht und mit Kabelkanälen geschützt werden. Im Wohn- und Schlafzimmer sollten Sie möglichst keine großen Zimmerpflanzen, Vasen oder Skulpturen auf dem Fußboden anordnen, denn im Alter stellen sie Gefahrenquellen dar.

Bild: panthermedia.net Erwin Wodicka