Wie Sie richtig Versicherungen kündigen

Sparen ist heute für die meisten Menschen kein Fremdwort mehr und sparen können Sie bei vielen Dingen des täglichen Lebens, nicht nur mit einer Festgeldanlage. Das gilt auch für Versicherungen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie zu viel bezahlen, dann kündigen Sie Ihre Versicherung.

Es gibt viele Gründe

Es gibt unterschiedliche Gründe, eine Versicherung zu kündigen. Sie heiraten oder ziehen mit Ihrem Lebenspartner oder der Lebenspartnerin zusammen, dann brauchen Sie Ihre Hausratversicherung nicht mehr. Oder Sie möchten sich nach dem Tod Ihres Hundes kein Tier mehr anschaffen, dann brauchen Sie auch die Tierversicherung oder die Hundehaftpflicht nicht mehr. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, aber in der Regel spielen die Kosten eine große Rolle, wenn Versicherungen gekündigt werden, denn auch Sie wollen bestimmt keine überteuerten Policen. Wie aber kommen Sie man besten aus einer laufenden Versicherung raus? Im Grunde ist es einfach, denn Sie müssen sich nur an die Kündigungsfristen halten.

Das ist bei der Kündigung wichtig

Die meisten Versicherungen haben eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wenn Sie also zum Ende des Versicherungsjahres am 31. Dezember den Vertrag für die Unfall- oder die Haftpflichtversicherung kündigen wollen, dann müssen Sie spätestens bis zum 30. September kündigen. Liegt das Kündigungsschreiben erst am 2. Oktober auf dem Tisch der Versicherung, dann haben Sie schlechte Karten, denn das Datum des Poststempels oder das Datum auf dem Einschreibebeleg ist nicht relevant. Kommt die Kündigung zu spät, dann müssen Sie wohl oder übel noch ein Jahr für die Versicherung bezahlen. Zum Kündigen der KFZ-Versicherung gibt es eine Ausnahme, denn diese wird nicht zum 31. Dezember, sondern immer zum 30. November gekündigt. Wenn Sie allerdings einen Unfall hatten oder die Versicherung die Beiträge erhöht, dann können Sie auch binnen vier Wochen aus der Versicherung aussteigen.

Das sollten Sie wissen

Sie können eine Versicherung aber nicht nur kündigen, sondern auch widerrufen. Sollten Sie zum Beispiel eine Woche, nachdem Sie den Vertrag für eine Haftpflichtversicherung unterschrieben haben, einen Anbieter mit besseren Konditionen finden, dann haben Sie das Recht, den Vertrag innerhalb von zwei Wochen zu widerrufen. Die einzige Ausnahme bildet die Lebensversicherung, denn hier haben Sie sogar 30 Tage Zeit, um zu widerrufen. Gründe müssen Sie übrigens nicht nennen. Sicherheitshalber können Sie die Schreiben aber per Einschreiben versichern, damit Sie wissen, dass es angekommen ist.

Bild: panthermedia.net Leung Cho Pan