Welche Ausstattung braucht ein Business-Notebook?

Ein Business-Notebook sollte verschiedene Merkmale aufweisen, damit die Arbeit unterwegs einfacher und bequemer erledigt werden kann. Eine leicht zu bedienende Tastatur mit einer guten Ansprache und ein hochauflösender Bildschirm gehören zu den Grundvoraussetzungen. Die Akkulaufzeit sollte groß genug sein, um wenigstens acht Stunden ohne Stromversorgung überbrücken zu können. Und das Notebook sollte ein stabiles Gehäuse aufweisen. Das wichtigste Kaufkriterium ist die Zuverlässigkeit. Nichts ist gefährlicher, als ein kurzlebiges Notebook, das den Benutzer in wichtigen Situationen plötzlich im Stich lässt. Deshalb ist es wichtig, dass ein Notebook vom Hersteller unterstützt wird und der Support immer erreichbar ist.

Auf die Hardware achten

Kern des Notebooks ist die Hardware. Die meisten Notebooks sind hier inzwischen bei einem Arbeitsspeicher von 4 GB-Ram angekommen. Eine solche Leistung reicht auch für komplexe Anwendungen aus und kann auch Multimedia locker verkraften. Da neben Office-Anwendungen auch immer mehr multimediale Inhalte verarbeitet werden und auch Videokonferenzen und andere Anwendungen inzwischen zum Standard gehören, ist die hohe Rechnerleistung auch erfreulich. Die Größe des Displays sollte dem Sehvermögen des Nutzers entsprechen. Hier gelten, je größer der Bildschirm und seine Auflösung desto besser für die Augen. Allerdings ist im Sinn der Transportfähigkeit die Bildschirmgröße meist auf 15 Zoll beschränkt. In den Aktentaschen von Managern ist schließlich auch kein unendlicher Platz. Deshalb entscheidet die Bildschirmauflösung letztendlich über die Kontrastschärfe. Hier sollte der Benutzer vorher unbedingt einen Test machen, bevor er sich zum Kauf entscheidet.

Benutzerfreundlich und robust

Die Tastatur sollte leicht ansprechen und groß genug sein, um schnelle Eingaben zu ermöglichen. Das Mausfeld sollte im Rahmen normaler Temperaturschwankungen sensibel sein und leicht ansprechen. Für die Benutzerfreundlichkeit sind diese beiden Punkte entscheidend und ebenso wichtig, wie das Display. Deshalb sollte von Billigangeboten im Zweifelsfall abgesehen werden. Zumal gerade im Hinblick auf den Support keine große Hilfe zu erwarten ist. Sehr wichtig sind die Anschlüsse. Ein Business-Notebook muss mindestens einen Beamer, einen Drucker, einen Scanner, WLAN, ein UMTS Stick, eine Webcam und wenn möglich auch den Anschluss eines zweiten Bildschirms ermöglichen. Diese Optionen sollten unbedingt gegeben sein, um dem umständlichen Überspielen von Daten vorzubeugen. Es ist durchaus sinnvoll, die wichtigsten Geräte vom selben Hersteller zu kaufen. Denn bereits das Synchronisieren von Daten kann sonst erheblichen Mehraufwand bedeuten. Smartlösungen werden bei wachsendem Datenverkehr immer wichtiger.

Bild: panthermedia.net Yuri Arcurs